Hendrik Lange zum Anschlag auf die Synagoge

Halle (Saale) | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion
Zu dem mutmaßlich antisemitischen Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) und zwei Todesopfern sowie Verletzten erklärt Hendrik Lange, Oberbürgermeisterkandidat von SPD, Bündnis90/Die Grünen und DIE LINKE: „In diesen Stunden der Gewalt und Verunsicherung sind meine Gedanken und mein tiefes Mitgefühl bei den Opfern und ihren Angehörigen. Ich bin erschüttert und traurig über die feige, menschenverachtende und brutale Tat. Ich danke der Polizei und den Einsatzkräften für ihre Arbeit.
 

Jetzt gilt es solidarisch an der Seite der jüdischen Gemeinde zu stehen und jede Form des Antisemitismus klar zu verurteilen.

Neben der jüdischen Gemeinde wurde auch ein Dönerimbiss Anschlagsziel und der Verdacht eines rechtsextremistischen Hintergrunds erhärtet sich. Jeder Form des Antisemitismus und Rassismus muss unsere Gesellschaft entschiedenen Widerstand entgegensetzen. Alle demokratischen Kräfte müssen mehr denn je gegen diese Entwicklung zusammenstehen.Es ist unsere Aufgabe, Menschen in unserer Gesellschaft zusammenzuführen und ein friedliches, respektvolles Miteinander zu fördern.“

Beitrag Teilen

Zurück