Holger Hövelmann als DLRG-Präsident in Sachsen-Anhalt wiedergewählt

Halle (Saale) | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Auf dem Verbandstag in Halle blickte der DLRG-Landesverband Sachsen-Anhalt und seine Mitglieder auf eine aufregende Legislatur zurück. 66 Delegierte und mehrere Gäste der 30 DLRG-Vereine Sachsen-Anhalts nahmen an der höchsten Gremiensitzung teil. Die zurückliegenden Jahre waren geprägt von den Problemen innerhalb der Corona-Pandemie. Trotzdem konnte Präsident Holger Hövelmann über viele gelungene Veranstaltungen und Maßnahmen sowie zahlreiche Erfolge berichten. 

Dabei hatte die DLRG wiederholt aufgezeigt, dass sie in der Gesellschaft ein verlässlicher Partner ist. Die durchgeführten Hilfsaktionen und Unterstützungsleistungen der DLRG-Vereine trugen erheblich zur Bekämpfung der Pandemie bei. Trotz einiger Probleme ist die Mitgliederzahl auf 4328 angestiegen. Höhepunkt war zweifelsohne der Besuch des Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier. In einer Großveranstaltung an der Goitzsche stellte die DLRG den Besuchern um den Bundespräsidenten ihre Leistungsbereitschaft als Rettungs- und Sportorganisation unter Beweis.

Kritisch äußerte sich Hövelmann in seinen Bericht über die Rettungsstruktur in Sachsen-Anhalt. Auch wenn gemeinsam mit den Partnern der DLRG eine gute Wasserrettung aufgebaut wurde, verunglücken und ertrinken doch immer noch zu viele Menschen. Das liege vor allem an den unbewachten Gewässern. Hier besteht nach Ansicht von Hövelmann dringender Handlungsbedarf.

Drei verdienstvolle Mitglieder wurden auf der Tagung geehrt. Rettungssport-Trainer Daniel Gätzschmann und Leiter Einsatz Norbert Dieke erhielten das Verdienstzeichen der DLRG in Gold. Die höchste Ehrung der DLRG - das Verdienstzeichen Gold mit Brillant - erhielt Klaus Gatter von der DLRG Bitterfeld/Wolfen für sein unermüdliches Engagement in der Wasserrettung in seiner Region.

 

Die Delegierten bescheinigten dem DLRG-Präsidium volles Vertrauen. Das zeigte sich vor allem bei der Neuwahl des Präsidiums. Die meisten Präsidiumsmitglieder wurden wiedergewählt. Holger Hövelmann erhielt über 90 Prozent der Stimmen und tritt nun seine dritte Legislatur an. Auch Vizepräsident Mathias Becker aus Benneckenstein erhielt erneut das Vertrauen. Allerdings gab es auch einige Veränderungen. Mit Petra Vogel aus Merseburg und Dagmar Knobloch aus Naumburg wurden auch Vizepräsidentinnen gewählt. Stefan Handrich, René Krillwitz und Nico Güth sind jüngere DLRG-Mitglieder und wurden ebenfalls mit neuen Funktionen betraut.

Der Wahl ging eine Debatte zur Änderung der Satzung voraus. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Dr. Peter Piechotta hatte der Tagung eine Neufassung vorgelegt. Einige wenige Delegierte sahen in der Neufassung zwar ungenügende Regelungen, doch die deutliche Mehrheit stimmte dem Vorschlag der Arbeitsgruppe zu. Letztlich erreichte der Satzungsantrag die nötige Zweidrittelmehrheit.

Beitrag Teilen

Zurück