Stromversorgung im Kraftwerk Schkopau gesichert

Saalekreis | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Der Winter hat auch Mitteldeutschland noch immer fest im Griff. Verschneite Straßen, Wege, Autobahnen und auch Zugstrecken, vielerorts ging und geht nichts mehr. Auf vielen Bahnstrecken in Deutschland musste der Betrieb komplett eingestellt werden, geschuldet den Schneewehen welche der Wind an vielen Stellen aufgetürmt hatte. Auch die Region Halle/Leipzig war und ist noch immer merklich betroffen, auch die Zulieferstrecke des Kraftwerkes Schkopau war im Schnee verschwunden.

In der Tat war die Situation im Bahntransport der Kohle zum Kraftwerk nach den extremen Witterungsereignissen teilweise sehr angespannt, da es zu Lieferverzögerungen aus dem Tagebau Profen kam. Auf den Betrieb des Kraftwerks Schkopau hat sich das jedoch nicht ausgewirkt. Das Kraftwerk verfügt über ein Kohlezwischenlager am Standort, um auch bei einem Lieferausfall unterbrechungsfrei weiter Energie an seine Kunden zu liefern, so Michael Rost vom Kraftwerk Schkopau.

Das Kraftwerk läuft trotz Wintereinbruch stabil und versorgt weiterhin und ohne Unterbrechung die Industrie, die Bahn und dass öffentliche Netz mit der benötigten Energie in Form von Strom und Wärme.

Die Zugversorgung des Kraftwerks mit der Kohle aus dem Tagebau Profen läuft inzwischen auch wieder normal, die Strecke ist beräumt.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller beteiligten Firmen, vom Tagebau über Verladung und den Transport bis hin zum Kraftwerk, unter diesen erschwerten Bedingungen einen großartigen Job machen, so Rost.

Das Unternehmen ist bestens gerüstet und auf alle Eventualitäten vorbereitet, die Bewohner und Firmen der Region müssen sich also keine Sorgen machen.

Beitrag Teilen

Zurück