Das Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus öffnet wieder

Halle (Saale) | Musik & Film
von hallelife.de | Redaktion

Nach mehrmonatiger, Corona-bedingter Schließung freut sich die Stiftung Händel-Haus, dass das Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus (Große Klausstraße 12) anlässlich der Händel-Festspiele ab dem 27. Mai 2022 wieder freitags bis sonntags geöffnet ist. Die interessante Ausstellung „Musikstadt Halle“ ist auch nach den Festspielen wieder bis Oktober freitags und samstags von 10 bis 18 Uhr zugänglich, November bis März 10 bis 17 Uhr. 

Die Besucherinnen und Besucher erfahren in dem historischen Wohnhaus, in dem für kurze Zeit Wilhelm Friedemann Bach (17101784) mit seiner Familie gelebt hatte, Wissenswertes über die Komponisten Samuel Scheidt (15871654), Georg Friedrich Händel (16851759), Wilhelm Friedemann Bach, Johann Friedrich Reichardt (17521814), Carl Loewe (17961869) und Robert Franz (18151892). Zu sehen sind zahlreiche originale Abbildungen, Notendrucke, Musikinstrumente aus dem Besitz von Loewe und Franz, originale Möbel, zahlreiche Musikbeispiele sowie eine sehr gut erhaltene Bohlenstube aus dem 16. Jahrhundert. Anhand von Tafeln und Medienstationen kann man sich auf eine Zeitreise durch die hallische Musikgeschichte vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit begeben.

 

Adresse: Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus (Eingang Hallorenring)

Informationen: www.haendelhaus.de

 

Eintrittspreise: Für Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt. Einzelkarte: 3,00 Euro (keine Ermäßigung)

Kombiticket: Händel-Haus & Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus,

Einzelkarte: 7,50 Euro. Einzelkarte ermäßigt: 6,50 Euro. Kombi-

Familien-Ticket Händel-Haus & Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus

(2 Erwachsene als Begleitung von mindestens einem Kind bis 18 Jahre): 16,00 Euro

Beitrag Teilen

Zurück