46-Jähriger greift Bundespolizisten an und wird von gleich fünf Staatsanwaltschaften gesucht

Halle (Saale) | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Halle (ots) - Am Samstag, den 30. Januar 2021 bemerkte eine Streife der Bundespolizei gegen 17:10 Uhr einen Reisenden im Hauptbahnhof Halle. Er saß in der Haupthalle in einer Sitzgruppe, machte unkontrollierte Gesten und trug keinen erforderlichen Mund-Nasen-Schutz. Die Bundespolizisten sprachen den Mann daraufhin an und kontrollierten ihn. Er wies sich mit einer Kopie seines Personalausweises aus. Die sich anschließende fahndungsmäßige Überprüfung der Personalien mit dem Fahndungsbestand der Polizei ergab, dass der Mann schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. 

Zudem ersuchten gleich fünf Behörden, hier die Staatsanwaltschaften in Koblenz, Aurich, Hannover, Braunschweig und Osnabrück die aktuelle Adresse des Mannes. Aufgrund der Feststellungen entschlossen sich die Bundespolizisten weiterhin, den Rucksack des Mannes zu durchsuchen. Während dieser Maßnahme versetzte der 46-jährige Mann einen der Bundespolizisten unvermittelt mit der rechten Faust einen Schlag auf die Brust und stieß diesen zur Seite. Daraufhin wurde der Deutsche zu Boden gebracht, gefesselt und für alle weiteren strafprozessualen Maßnahmen mit zur Dienststelle genommen. Auf dem Weg dorthin sperrte er sich verstärkt und verhielt sich extrem unkooperativ. Aufgrund seines Verhaltens erhält der Mann Strafanzeigen wegen eines tätlichen Angriffs sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dem Tatverdächtigen ein Platzverweis für den gesamten Hauptbahnhof Halle ausgesprochen. Diesem kam er auch nach. Die fünf Staatsanwaltschaften wurden abschließend über die aktuelle Adresse des Mannes schriftlich in Kenntnis gesetzt.

Beitrag Teilen

Zurück